Berlin im Würgegriff der Clans und Extremisten?

Abteilungsversammlung-16-03

Am 15. März kamen die Mitglieder der SPD Karow-Buch zur dritten Abteilungsversammlung des Jahres zusammen. Der neugewählte Vorsitzende Lucas Koppehl hat mit Tom Schreiber den verfassungspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus eingeladen, um über das Thema organisierte Kriminalität in Berlin zu diskutieren.

Tom Schreiber berichtete über die Strukturen und „Geschäftsfelder“ von Rockerbanden und kriminellen Familienclans sowie über die steigende Gewaltbereitschaft linksextremistischer Gruppen in Berlin. Vor dem Hintergrund zahlreicher Gespräche mit Polizisten und Vertretern der Justizbehörden plädierte Tom in der Diskussion mit den Mitgliedern der Abteilung für eine deutlich bessere Personalausstattung der Polizei und der Justizvollzugsanstalten. Darüber hinaus sprach er sich gegen „Deals“ in Strafprozessen aus, weil hiermit die so wichtige Offenlegung der Strukturen krimineller Banden und Clans verhindert wird. Allgemeine Zustimmung fand die Ansicht, dass beim Thema innere Sicherheit dringender Handlungsbedarf besteht, den der aktuelle Innensenator Frank Henkel (CDU) kläglich vermissen lässt.

Die nächste Abteilungsversammlung findet am 19. April in der “Kleinen Residenz”, Pankgrafenstr. 3, statt. Als Gast ist Helmut Hampel, Ehrenvorsitzender des Bürgervereins für Pankow, angefragt.